Poppyseed and Apple Cake

Poppy, poppy, oh how I love thee! Autumn and wintertime is poppyseed dessert time. Popular not just in my house, Austrian Germknödel (a type of yeast dumpling filled with poppyseed cream), poppyseed pastries, cakes, strudels, even ice cream, are everywhere. One of my latest discoveries: poppyseed yoghurt by Ja!Natürlich. I can't believe it and have to have it!

I like to indulge in my baking obsession on weekends, so I didn't have to think long about what my recipe pick for Freizeit-Kurier was going to be: poppyseed and apple cake – perfect for a cozy Sunday afternoon! This cake also turned out to be the ideal "model" for my recent food photography session and was eaten whole immediately after having its picture taken, beautifully arranged and decorated.

Neulich fragten mich Bekannte, ob ich nicht mal einen eigenen Food Photograph Workshop machen könnte. Warum nicht, dachte ich mir, und stellte dazu eine umfassende Präsentation zusammen. Eingangs wurden zuerst einmal die ganzen Fotografie-Basics erklärt – von Brennweite, über Blende und Tiefenschärfe bis hin zu Licht, Reflektor & Co. Im zweiten Teil der Präsentation ging es um das Food Styling – um Komposition, Storytelling, Gestaltungsmöglichkeiten usw. Danach wurde mal intensiv geübt…

In meiner kleinen Runde waren die zwei Karins besonders motiviert. Die eine der beiden hat selbst den Food Blog Geschmacksmomente gestartet und darin auch gleich von diesem Nachmittag bei mir berichtet. Über ihren begeisterten Report habe ich mich riesig gefreut.

Wie gesagt, die Karins gingen gleich voll ins Thema und widmeten sich sofort dem Staubzucker: Nämlich, wie man diesen wie fein rieselnden Schnee – passt jetzt grad gut zum Wetter – in Szene setzt. Fotografisch eine absolute Herausforderung!

Ein großes Anliegen war auch, sich den Fotos von What Katie ate (für mich die australische Food Blog Königin) zu nähern, was ja wirklich nicht leicht ist. – Ich vermute aber, dass Katie durchaus sehr viel mit Photoshop arbeitet. Unsere Resultate ließen sich aber mehr als sehen. Ich war wirklich begeistert und freu mich immer noch drüber.

Hier die Fotos von Karin, die im Zuge des Kurses bei mir entstanden sind. Wirklich toll muss ich sagen!

© Karin Stöttinger / http://www.geschmacksmomente.com/

© Karin Stöttinger / http://www.geschmacksmomente.com/

© Karin Stöttinger / http://www.geschmacksmomente.com/

© Karin Stöttinger / http://www.geschmacksmomente.com/

Nach dem Shooting machten wir uns natürlich über das Objekt der Begierde her – mit Kaffee und viel Gesprächsmaterial rund um Kamera, Shooten, Stylen & Co.

Schon letztes Mal hab ich euch von den drei Mohnsorten erzählt.

Je nach Farbe des Samens, teilt man Mohn folgendermaßen ein: Blaumohn, der ein sehr herbes und intensives Aroma hat, und sich gut in herzhaften Speisen macht. Dann gibt es noch den etwas weniger bekannten Weißmohn, der mit seinem nussigen Geschmack ideal für Süßspeisen ist. Und last but not least, die bekannteste Sorte, den Graumohn. Er ist im Geschmack sehr zart und eignet sich gut für alle Arten von süßen Mehlspeisen.

Für dieses Rezept muss der Mohn fein gemahlen werden. Am besten man kauft ihn ganz, und mahlt ihn erst kurz vor Gebrauch. Sobald gemahlener Mohn in Kontakt mit Luft kommt, oxidiert das Fett rasch und er wird schnell ranzig. Offenen, gemahlenen Mohn bewahrt man am besten luftdicht verschlossen im Kühlschrank auf.

Und hier das Rezept und meine Mohn-Apfelkuchen-Fotos...

 

logo

Poppyseed and Apple Cake
5 people

Ingredients:

  • 3 eggs
  • 80g soft butter
  • 100g fine caster sugar
  • 1/2 tsp grated lemon zest
  • 1 pinch of salt
  • 100g ground poppy seeds
  • 40g (gluten-free) flour
  • 2 tart apples
  • 2 TBSP caster sugar for the egg whites
  • 2 TBSP caster sugar for dusting
  • icing sugar for dusting
  • 1-2 TBSP liquid butter for the glaze
  • whipped cream to serve (optional)

Preparation:

  1. Separate the eggs. Set aside the yolks and whisk the egg whites with the caster sugar and a pinch of salt until they form soft peaks. Set aside. Now whisk the butter and second portion of caster sugar with a hand mixer until frothy. Wash the lemon with hot water, rub dry, grate the zest and mix it in. Stir in the egg yolks one by one as well.
  2. Peel, quarter and core the apples and score each quarter lengthwise with a sharp knife. In a separate bowl, mix the poppy seeds with the flour.
  3. Preheat the oven to 180°C (upper/lower). Now fold the egg white and poppyseed-flour combination into the sugar and egg yolk mixture, alternating bit by bit. Grease a round baking form (28cm) with butter and pour in the batter. Even out the surface and then press the apples into it, scored side up. Brush the liquid butter onto the apples and dust the entire cake with sugar.
  4. Bake your cake on the middle shelf for 40 minutes and remove it from the oven. Let it cool down, dust with icing sugar and serve - with whipped cream, for example.