logo

Amaranth-Grapefruit Porrdige-Bowl

Da ist sie wieder. Diese wohlige Jahreszeit, in der ich am liebsten nur warme Sachen frühstücke und ganz viel Tee trinke. Schüsseln haben für mich etwas Wohliges, Wärmendes und Vertrautes. Der Grund dafür ist, dass man sie umfassen und die Speisen nahe bei sich in Händen halten kann. Bei warmen Speisen spürt man die Wärme gleich, wie bei einer Tasse Tee, durch die Schüssel bzw. Bowl. Das macht auch Lust auf heiße Suppen oder die heiße Schokolade aus Kindertagen.
arrow down

Natürlich mit Saft!

[Werbung] Was gibt es Besseres, als einen erfrischenden gespritzten Johannisbeernektar oder dunklen Traubensaft nach einer Wanderung? Wie erfrischend und wertvoll kann eine Apfelschorle nach dem Sport sein? Der Mix aus Wasser und Saft ist nicht nur erfrischend, sondern durch den isotonischen Effekt ein ideales Sportgetränk.

5 Jahre Foodtastic

Heute ist Foodtastic-Geburtstag. Es ist der 5. Dezember. Solange ich denken kann, ist die Zahl 5 meine „magische“ Zahl. Das hängt vielleicht damit zusammen, dass ich immer Glück mit ihr hatte – schließlich ist mein Geburtstag auch an einem 5. und nun wird mein Foodblog Foodtastic am 5. Dezember 5 Jahre alt!

arrows down home-about-eva-fischer
Mehr erfahren über
signatur
und ihre Liebe
zu gutem Essen

Die magische Winterzeit

Dezember 2018

Warum nur werden wir im Dezember so sentimental? Sehnen uns nach Wärme und Zuneigung, hören uns genüsslich zu heißem Tee oder Punsch romantische Lieder an? – Naja, zumindest ist es bei mir so.

Die Zeit von Ende November bis Weihnachten ist für mich einfach magisch. Viele Kindheitserinnerungen, wie das Laternenfest oder Nikolofeier im Kindergarten, sind damit verbunden, das Basteln und Kekse-Backen zu Hause, der erste Schnee und meine frühesten Schwünge mit dem Snowboard, Weihnachtsmarkt und Adventkalender… Und all das Aufregende und Stimmungsvolle, das Besinnliche und Zauberhafte dieser Wochen.

Die Tage im Advent sind auch heute noch mit den typischen Gerüchen, Düften und Geschmacksaromen erfüllt: Tannenharz, Kaminfeuer, Kerzenwachs, Zimt, Vanille, Kokos, Rum, Glühwein, Punsch – und natürlich der Klassiker Lebkuchen. Früchtebrot erinnert mich besonders an Besuche bei Oma: Als es dämmerte und mein Bruder und ich vom Spielen in ihre warme Stube kamen, stand dort schon der Teller mit Butter beschmierten Früchtebrotscheiben. Dazu gab es immer einen heißen Kakao. Dinge ändern sich, Erinnerungen bleiben.

Ich bin mit Schnee und Bergen aufgewachsen und liebe und schätze den Winter als Jahreszeit sehr. Spätestens, wenn die ersten Schneeflocken fallen, werde ich zum Kind. Jemand, der mindestens so sehr auf Winter steht wie ich, in meinen Augen einer der besten Food Journalisten, einer, der Dinge auf so treffende Weise beschreiben kann wie kaum ein anderer, ist für mich Nigel Slater. Seine Worte nehmen mich immer auf eine kleine Reise mit. Und so habe ich mir seine einleitenden Worte aus seinem neuen Kochbuch ‚Das Winter Tagebuch‘ für diesen Schluss geborgt:

‚Das eisige Prickeln im Gesicht, wenn man hinaustritt in die frostige Luft. Das durchdringende Brennen in den Nebenhöhlen, wie Wasabi. Die Augen glänzen, die Ohren klingen. Die Kälte rauscht in den Kopf, stimulierend, stärkend, lebenswichtig. (...) Der Winter fühlt sich an wie ein Neuanfang, zumindest für mich. Ich sehne mich nach diesem eisklaren Leuchten, nach Himmeln aus blassblauem und mattgrauem Licht – das ruhig und sanft, aber auch frisch und knackig ist. Die erstickende Luftlosigkeit des Sommers entkommen, habe ich wieder mehr Energie. Der Winter ist wieder da. Ich kann wieder atmen.‘

Nicht zu vergessen, wie besonders der Dezember für mich ist, denn er ist auch der Geburtsmonat meines Foodblogs. Am 5. Dezember 2018 habe ich meine Seite hier gestartet. Damals hat sie natürlich noch ganz anders ausgeschaut. Ich kann mich noch genau an den Moment am 5. Dezember 2013 vor fünf Jahren erinnern, als ich den Knopf drückte, um meinen Blog endgültig für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Ich bin vor Nervosität, Stolz und Freude fast gestorben. Mein Herz hat Sprünge gemacht. Und damals wusste ich nicht einmal, was sich durch diesen Klick alles verändern würde.

Genießt diesen besonderen Monat, die wunderschöne vorweihnachtliche Zeit und lasst es euch bei Keksen und Tee mit euren Liebsten so richtig gut gehen.

Eure Eva

Meine Kochbücher

montage
Unsere Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.