Über den Fenchel und ein leckeres Fenchel-Risotto

icon arrows down
Der Fenchel ist wieder da. Durch seine aromatische und anisähnliche Note hat er einen ganz speziellen Touch. Über seinen Geschmack lässt sich streiten, entweder man mag ihn, oder nicht. Auf jeden Fall steht fest: Er ist sehr gesund.

Er ist besonders reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Bereits eine Portion von 200 Gramm Fenchel deckt ungefähr ein Viertel des Tagesbedarfs an Calcium. Nicht zu kurz kommen auch die Vitamine A, K und E sowie Beta-Carotin und Folsäure. Nennenswert ist vor allem sein hoher Gehalt an Eisen und Vitamin C. Hättest du geglaubt, dass Fenchel sogar fast doppelt so viel Vitamin C wie eine Orange hat? Das besondere Aroma erhält der Fenchel durch seine ätherischen Öle, wie z.B. Menthol, Anethol, Fenchon, die besonders zu seiner positiven Wirkung beitragen. Wie der Fencheltee auch, lindern sie das Völlegefühl.

Fenchel – richtig und lecker zubereitet


Fenchel schmeckt sowohl roh als auch gegart. Bei der Verarbeitung solltest du darauf achten, dass die Knolle sehr gründlich gewaschen wird, da die Zwischenräume der Blätter oft Sand enthalten. Bekanntlich schmeckt der Fenchel sehr intensiv, deshalb wird er am besten in ganz feine Scheiben geschnitten. Er ist in ca. acht bis zwölf Minuten gar. Das Blattgrün des Fenchels kann zum Beispiel zum Garnieren, Würzen und Verfeinern verwendet werden.

Wie lagert man Fenchel am Besten?


Frisch und knackig schmeckt der Fenchel am besten, da sich das Aroma der ätherischen Öle abwäscht. Zuhause sollte man den Fenchel kühl lagern – bevorzugt im Gemüsefach des Kühlschranks. Fenchel schaut zwar sehr robust aus, ist er aber nicht. Er ist sehr druckempfindlich, deshalb sollte man ihn vorsichtig behandeln, da ansonsten braune Druckstellen entstehen.

Bald  werde ich hier eine Fenchel-Tarte (die mit Reismehl gemacht wird) sowie einen Fenchel-Orangen-Salat posten. Stay tuned…

Hier noch ein mega leckeres Rezept für ein Fenchel-Risotto:


Zutaten für 2 Personen:

  • 200 g Risottoreis

  • 1 Stk. Fenchel (ca. 300 g)

  • 1 Stk. Gemüsesuppenwürfel

  • 100 g Ziegenfrischkäse

  • ½ Stk. Zitrone

  • 2 Zehen Knoblauch

  • 1  Stk. Zwiebel

  • 1 Messerspitze Chilipulver

  • 1 EL Olivenöl (Zwiebel)

  • 1 EL Olivenöl (Karamellisieren)

  • 1 EL Butter (Karamellisieren)

  • 1 TL Zucker

  • 1 EL Butter (Risotto)

  • 800-1000 ml Wasser

  • evtl. Weißwein

  • Salz und Pfeffer


 

Zubereitung:


1.)   Für die Gemüsebrühe Wasser zum Kochen bringen und Gemüsesuppenwürfel darin auflösen. Zwiebel und Knoblauch schälen und beides fein hacken. Zitrone heiß abwaschen, trockenrubbeln und pro Person etwa ½ Teelöffel Zitronenschale abraspeln. Zitrone pressen.

2.)   Fenchel waschen, halbieren, vom Strunk befreien und Stiele klein schneiden. Den restlichen Fenchel in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und beides gemeinsam (a) zur Seite stellen. Etwa 2 Scheiben pro Person für später auf die Seite geben, diese werden zum Schluss karamellisiert (b). Das Grün (falls vorhanden) grob hacken und ebenfalls beiseite legen (c).

3.)   Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel darin glasig dünsten. Fenchel  (a) und Knoblauch hinzugeben und etwa 2 Minuten dünsten. Risottoreis und hinzugeben und etwa 1-2 Minuten darin glasig dünsten. Mit 1/3 der Gemüsebrühe (oder wer zu Hause hat mit der gleichen Menge Weißwein) ablöschen. Die Zitronenschale sowie 0,5-1 TL Zitronensaft pro Person unter das Risotto rühren. Bei mittlerer Hitze die Flüssigkeit nahezu verkochen lassen. Dabei mehrmals umrühren, damit das Risotto schön cremig wird. Anschließend nach und nach die restliche Gemüsebrühe hinzugießen, bis der Reis die gewünschte Konsistenz erreicht (etwa 20-30 Minuten).

4.)   Nach etwa 15 Minuten Butter und Olivenöl in einer weiteren Pfanne erhitzen und die beiseitegelegten Fenchelscheiben (b) darin bei mittlerer Hitze etwa 3 Minuten braten. Zucker hinzugeben und etwa 2-3 Minuten karamellisieren lassen.

5.)   Wenn die Flüssigkeit aus dem Risotto verkocht ist (nach etwa 20-30 Minuten), Butter unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Risotto auf tiefen Tellern anrichten, mit Ziegenkäsestückchen und den karamellisierten Fenchelstücken belegen und mit dem Fenchelgrün (c, falls vorhanden) garniert servieren.

Dieses Rezept habe ich bei meinem Job für KochAbo kreiert und findet sich auch bald in der vegetarischen Box.

(c) Eva Fischer/Illustration

its-foodtastic

Comments

  • Krisi on Mar 29, 2014

    Ich liebe Fenchel. Langezeit habe ich das Gemüse nicht gemocht, aber mittlerweile kaufe ich es fast wöchentlich. Ich liebe es in Gemüsenpfannen und sehr fein geriebenen als Salat mit Dill, super lecker=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    https://excusemebutitsmylife.blogspot.com

  • Eva Fischer on Mar 30, 2014

    Liebe Krisi!
    Mir geht’s genauso. Gerade heute habe ich einen Fenchel-Orangen-Salat gemacht und eine Fenchel-Tarte. Wird dann eh bald gepostet. Im Risotto schmeckt er auch fantastisch.
    Liebe Grüße und alles Liebe,
    Eva

  • Fenchel-Salat mit Orangen und Walnüssen | foodtasticfoodtastic on Apr 10, 2014

    […] die gesunden Wirkung des Fenchels wissen wir ja spätestens seit meinem Fenchel-Eintrag Bescheid. Hier noch kurz die positiven Eigenschaften der Orange: Dass Orangen voller Vitamin C […]