Pierogi – glutenfreie Teigtaschen

[Werbung] Was ich seit meiner Zöliakie neben Zopfbrot am meisten vermisse? Ravioli bzw. alles in Form von Teigtaschen mit Füllung. Umso mehr habe ich mich gefreut, als Jakob vor ein paar Monaten auf mich zu kam und mir von seinem neuen Business, nämlich vom Online-Vertrieb seiner Pierogi, den glutenfreien Teigtaschen, erzählte.

Jakob, der Gründer von ‚Die Teigtasche‘, ist der Sohn eines polnischen Künstlerpaars und obwohl er in Österreich aufgewachsen ist, hat er seine polnischen Wurzeln nie verloren. Zu Besuch in Polen bei den Großeltern stand das Nationalgericht Pierogi jeden Sonntag am Mittagstisch. Pierogis sind gefüllt Teigtaschen aus Hefe-, Blätter- oder Nudelteig. Auf Jakobs Seite kann man die Teigtaschen auch in glutenfreier Version bestellen, pikant oder süß.

Das Wort Pierogi bedeutet so viel wie „Fest, Gelage“ und laut Jakob ist es das auch: „Ein Fest für den Gaumen“, wie er es so schön betitelt. Die Pierogis werden in Warschau von einer Dame namens Paulina produziert. Sie ist selbst Veganerin – die Herstellung von glutenfreien und gesunden Teigtaschen hat sie zu ihrer Mission gemacht. Aber auf Jakobs Seite findest du auch Pierogis aus Weizenteig und mit Fleischfüllung. Somit ist für jeden was dabei.

Meine Familie hat sich durch alle Teigtaschen probiert, ich natürlich nur durch die glutenfreien. Unser Fazit: alle sehr gut. Mein Favorit sind die Teigtaschen mit Feta & Spinat. Meine Eltern haben vor allem die Teigtaschen mit Kraut & Pilzen sehr gut geschmeckt. Neu war für mich die süße Variante mit Beerenfüllung, obwohl ich auch schon mal glutenfreie Ravioli mit einer Topfenfüllung gemacht haben. Schmeckt herrlich – ganz simpel mit Staubzucker, mit Semmelbröseln oder Mohn. Die pikanten, rohen Teigtaschen dünste ich ganz kurz im Dampfgarer (oder koche sie kurz in Salzwasser) und brate sie dann mit etwas Butter oder Kokosöl in der Pfanne rundum goldbraun an. Mehr braucht es eigentlich gar nicht. Klassisch werden sie oft noch mit gebratenen Zwiebeln und/oder Sauerrahm serviert. Nicht nur ein sehr köstliches Essen, vor allem ein sehr praktisches, wenn es mal schnell gehen muss. Ich habe sie eigentlich immer im Tiefkühler auf Lager.

Mit dem Code foodtastic10 bekommt ihr -10%Rabatt auf eure erste Bestellung im Teigtaschen Shop.

 

logo

Kraut & Pilze Teigtaschen auf Rosmarin-Pilzvariation
2 Personen

Zutaten:

  • 1 Schalotte
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 100 g Champignons
  • 100 g Kräuterseitlinge
  • 100 g Shiitake-Pilze
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 EL Butter
  • Salz
  • Roter Pfeffer
  • 10 glutenfreie Kraut & Pilze Teigtaschen
  • Parmesan nach Belieben

Zubereitung:

  1. Schalotten schälen und fein hacken. Rosmarin waschen, trockenschütteln, Nadeln abziehen und fein hacken. Pilze vorsichtig säubern und klein würfeln.
  2. Leicht gesalzenes Wasser für die Teigtaschen zum Kochen bringen. Teigtaschen im wallenden Wasser (nicht kochend) ca. 2-3 Minuten kochen bzw. bis sie an der Oberfläche
  3. Olivenöl und die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen und Schalotten darin anschwitzen. Pilze hinzugeben und rundum anbraten. Rosmarin hinzugeben und mit Salz sowie roter Pfeffer würzen.
  4. Restliche Butter in einer Pfanne zergehen lassen und gekochte Teigtaschen rundum kurz anbraten, bis sie braun sind. Pilze auf einem Teller anrichten, Teigtaschen darüber geben und nach Belieben mit frisch geriebenem Parmesan servieren.