Kichererbsen-Vorspeisen-Teller

Spontaner Besuch und ihr möchtet schnell was köstliches kredenzen? Ich hab da eine herrliche Idee für euch – einen Hummus-Teller mit gerösteten Karotten, knackigen Granatapfelkernen und gerösteten Nüssen. Den Hummus könnt ihr aus gekochten Kichererbsen schnell und einfach selber zubereiten.

Zum Rezept noch ein paar wissenswerte Infos zu Kichererbsen und ihrer Zubereitung.

BEI SO VIEL EIWEISS GIBT ES VIEL ZU KICHERN

Was mir selber neu war: Kichererbsen waren früher als das „Fleisch der armen Leute“ bekannt. Wie andere Hülsenfrüchte auch, enthalten sie sehr viel Eiweiß, das sogar den von Fleisch übertrifft. Sie enthalten etwa 22 Prozent Eiweiß und mit einem Kohlenhydratanteil von etwa 50 Prozent und mit etwa 15 Prozent Ballaststoffen sind sie zudem sehr lange sättigend. Außerdem fördern sie die Verdauung. Jedoch muss beachtet werden, dass Eiweiß aus Pflanzen vom Körper schlechter aufgenommen werden kann, als tierisches Eiweiß. Deshalb isst man zu den Kichererbsen am besten Eiweißreiches, wie z.B. Weizen, Kartoffeln oder Fleisch.

Nicht zu vergessen ist aber, dass im Gegenteil zum tierischen Fett, das Fett der Hülsenfrüchte hauptsächlich aus den „gesunden“ ungesättigten Fettsäuren, die die Blutfette (LDL, HDL, Triglyceride) positiv beeinflussen und somit Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen können, besteht.

Kichererbsen stecken auch voller Vitamine, wie z.B. Vitamine der B-Gruppe, eine beachtenswerte Menge Vitamin A, Folsäure, Kalium, Phosphor, Magnesium, Kalzium, Eisen und Zink. Wie andere Hülsenfrüchte auch, enthalten Kichererbsen viele sekundäre Pflanzenstoffe, denen eine krebshemmende Wirkung zugeschrieben wird.

WIE BEREITET MAN KICHERERBSEN ZU?

Gestern habe ich Bio-Kichererbsen aus der Dose verwendet. Oft lasse ich sie aber auch über Nacht einweichen. Kichererbsen kann man nicht roh essen, da sie einige unverträgliche und giftige Stoffe enthalten. Deshalb muss man die Hülsenfrüchte etwa 12 Stunden vor dem Verarbeiten in reichlich kaltem Wasser einweichen bzw. quellen lassen. Oder man bedient sich eben der vorgekochten Variante aus der Dose. Falls man die Kichererbsen quellt (am besten über Nacht), spüle sie anschließend unter fließendem Wasser ab. Je länger man Kichererbsen quellen lässt, desto weniger lang muss man diese anschließend kochen.

logo

Hummus-Vorspeisen-Teller
2 Personen

Zutaten:

Zutaten für den Hummus:    

  • 1 Dose Kichererbsen (240 g)
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zitrone
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer
  • 1 Msp. Chilipulver
  • ½ TL Paprikapulver
  • ½ TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 2 TL Olivenöl

Restliche Zutaten:

  • 4 große Karotten
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz
  • 1 EL Currypulver
  • ½ Granatapfel
  • ½ Bund Petersilie
  • Eine Handvolle Haselnüsse
  • Bei Bedarf 2 EL Dukkah
  • Olivenöl zum Beträufeln

Dukkah:

  • 1 EL Haselnüsse
  • 1 TL Pinienkerne, 1 EL Cashewkerne
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 2 EL Sesamsamen
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 1 TL grobes Meersalz

 

Zubereitung:

  1. Backofen auf 200° Umluft vorheizen. Karotten schälen, halbieren und vierteln. In einer Schüssel mit Olivenöl, Salz und Currypulver vermengen. Karotten auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und im vorgeheizten Ofen ca. 20-25 Minuten rösten.
  2. Für den Hummus Kichererbsen abgießen und abspülen. In der Gemüsebrühe bis zur Verwendung leicht köcheln lassen. Knoblauch schälen und fein hacken. Zitrone heiß waschen, trockenrubbeln und Schale abreiben. 2 EL Saft auspressen
  3. Kichererbsen abgießen aber dabei die Gemüsebrühe auffangen. Kichererbsen mit Knoblauch und Zitronensaft mit einem Stabmixer fein pürieren. Nun den Hummus mit Kreuzkümmel, Paprika- und Chilipulver, Salz, Pfeffer und Zitronenschale abschmecken. Olivenöl darüber träufeln.
  4. Granatapfelkerne aus der Schale lösen. Haselnüsse ohne Fett in einer Pfanne rösten. Petersilie waschen, trockenschütteln, Blätter abzupfen und fein hacken.
  5. Hummus auf Teller geben, Karotten darauf verteilen und mit gerösteten Haselnüssen, Petersilie und Granatapfel garniert servieren. Mit Olivenöl beträufeln und bei Bedarf Dukkah darüber streuen.

 

Zubereitung Dukkah:

  1. Alle Nüsse sowie Kreuzkümmel, Sesam und Pfefferkörner in einer Pfanne ca. 2-3 Minuten ohne Fett rösten. Mit einem Mörser anschließend zerkleinern. Restliche Gewürze im Mörser zermahlen und mit den anderen Zutaten sowie Salz vermengen.