Paleo Burger

Fan von Paleo oder glutenfreien Rezepten? Zwei sehr trendige Sachen, die sich in meiner Küche einerseits durch die Zöliakie und andrerseits durch das Experimentieren ergeben. Ich habe herrliche Paleo Brötchen gebacken und die mit faschierten Laibchen kombiniert. Überzeugt euch selbst.

Wonach richtet sie die Paleo-Diät und was darf bzw. soll gegessen werden. Sie orientiert sich an der Ernährung unserer Vorfahren, den Jägern und Sammlern in der Steinzeit. Damals wurde gegessen, was gefunden und erbeuetet wurde: Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Gemüse, Obst und Nüsse. Besonders hervorzuheben ist natürlich, dass es damals kein Zucker, keine Konservierungsstoffe, keine Aromen sowie keine künstlichen Zusatzstoffe gab und diese bei der Steinzeit-Diät natürlich weggelassen werden. Genauso wie Getreide, was automatisch dazu führt, dass die Paleo-Diät für Menschen mit Zöliakie besonders geeignet ist.

Natürlich gehen die Meinungen bezüglich der Steinzeit-Diät auseinander und es gibt sehr viele Vorteile und Nachteile. Die Paleo-Diät hilft, durch den Verzicht auf Getreide und Hülsenfrüchte, einige Autoimmunerkrankungen oder Stoffwechselerkrankungen wie zum Beispiel Diabetes oder Multiple Sklerose zu vermeiden bzw. zu linden. Natürlich war es in der Steinzeit nicht das Ziel, sich gesund zu ernähren, sondern viel mehr war es Thema des Überlebens an sich. Getreide ist zudem an sich ja nichts ungesundes und war zu Zeiten des harten Ackerbaus sehr wichtig.

Paleo ist zudem eine große Interpretationssache – viele die diese Diät verfolgen, halten sich nicht strickt an die paar wenige Lebensmittel, die damals roh oder sehr einfach zubereitet wurden, sondern versuchen kreativ Rezepte zu kreieren, die auf den Grundwerten der Paleo-Diät beruht.

Fotos (c) Julia Stix für MAXIMA Gourmet Extra März 2016, Food Styling: Eva Fischer

logo

Paleo-Burger mit faschierten Laibchen
4 Burger

Zutaten:

Zutaten für 4 Burger-Brötchen:

  • 6 EL Kokosmehl
  • 170 g gemahlene Mandeln
  • 170 g Leinsamen
  • 4 TL Backpulver
  • 6 große Eier
  • 160 ml Mandelmilch
  • 6 EL Olivenöl
  • 4-5 Esslöffel Sesamsamen
  • ½ EL Meersalz

Zutaten für faschierte Laibchen:

  • 600 g Rinder Faschiertes
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Dijon Senf
  • 1 EL Balsamicoessig
  • 1 Msp. Chilipulver
  • 2 EL Kapern
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 Stk. rote Paprikaschote
  • ½ Bund glatte Petersilie
  • 2 EL Öl
  • Salz und Pfeffer

Zutaten für die Garnitur:

  • 4 grüne Lollo Rosso Salatblätter
  • 1 Tomate
  • ½ rote Zwiebel
  • 4 EL Dijon Senf

Zubereitung:

Zubereitung Brötchen:

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Leinsamen in einer Küchenmaschine zu Mehl mahlen. Mehle, Backpulver und Salz vermischen. Es dürfen keine Klumpen übrig bleiben. Eier, Mandelmilch und Olivenöl hinzugeben und klumpenfrei vermischen. Burgerbrötchen formen, Sesamsamen darauf streuen und leicht andrücken. Brötchen ca. 10 min ruhen lassen. Anschließend im Ofen 20 Minuten goldbraun backen.

Zubereitung faschierte Laibchen:

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und mit Petersilie fein hacken. Paprika in sehr kleine Würfel schneiden. Mit Rinderfaschiertem, Senf, Kapern, Chilipulver, Paprikapulver gut verkneten und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit nassen Händen kleine Laibchen formen. Salatblätter waschen, Zwiebel und Tomaten in Scheiben schneiden.
  2. Faschierte Laibchen in Öl auf beiden Seiten anbraten. Brötchen mit Salatblättern, Zwiebelringen und Tomatenscheiben belegen, Senf darüber streichen, obere Brothälfte darüber geben und servieren.

glutenfrei, laktosefrei