Im Zeichen unserer Umwelt

[Werbung] Sophie und ich haben einen Tag gemeinsam im Zeichen der Umwelt und Nachhaltigkeit verbracht. Wir waren im Park Müll sammeln, haben mit Essensresten im Kühlschrank ein wunderbares Mittagessen gekocht und haben uns in einer dm Filiale mal genauer umgeschaut. Dabei haben wir die tolle Abfüllstation für Spül- und Waschmittel getestet und die diversen grünen Produkte und deren Kennzeichnung genau unter die Lupe genommen.

Fühlt ihr euch auch manchmal regelrecht in diesem Kennzeichen-Dschungel verloren? Bei all diesen Kennzeichen auf Verpackungen, soll sich mal jemand auskennen. Zum Glück hat dm dem ganzen entgegengewirkt und auf den Wunsch der Kunden reagiert, die sich eine Orientierungshilfe für das bewusst ökologische Einkaufen gewünscht haben. Aus diesem Grund entstand der dm Wegweiser für mehr Nachhaltigkeit.

Zertifizierte Produkte mit grünem Farbverlauf

Um sofort zu erkennen, wo im dm Regal oder auf meindm.at Produkte mit ökologischem Mehrwert zu finden sind, erhalten diese Produkte ein grünes Etikett bzw. werden diese im dm Online Shop mit einem grünen Farbverlauf gekennzeichnet. Im Online Shop kann man sich sogar mittels eines Filters nachhaltige Produkte anzeigen lassen.

„So können unsere Kundinnen und Kunden leicht erkennen, wo Artikel mit ökologischem Mehrwert zu finden sind“, betont Harald Bauer. Insgesamt tragen rund 2.540 Artikel das grüne „Öko-Etikett“.

Das Bio-Siegel ist auf zertifizierten biologischen Produkten in allen Bereichen des dm Sortiments zu finden. Der grüne Gluten Frei Hinweis ist vor allem für mich sehr interessant und weist auf Spezialnahrungsmittel für Menschen mit Glutenunverträglichkeit hin. Bei dm gibt es nun tolle neue dmBio glutenfreie Produkte wie Hafermehl, ein Saaten Powerbrot uvm. Vegane Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel (d.h. ohne tierische Inhaltsstoffe) erhalten eine grüne Vegan-Kennzeichnung.

Green Brands Gütesiegel

Das Gütesiegel Green Brands ehrt grüne Marken des täglichen Lebens und honoriert ihre Verpflichtung zu Klimaschutz, Nachhaltigkeit und ökologischer Verantwortung. Bei Green Brands Produkten und Lebensmitteln werden prozentual Ökodesign, Gewinnung und Transport und Entsorgung und produktbezogene Zertifizierung mit Punkten bewertet.

Von den dm Eigenmarken wurde alverde Naturkosmetik (seit 2012 schon viermal ausgezeichnet) und dmBio ausgezeichnet (2017 zum ersten Mal).

Produkte, die ein anerkanntes Nachhaltigkeitssiegel tragen, werden ab sofort mit einem grünen Etikett am dm Regal hervorgehoben:

Restlessen

Wer kennt es nicht? Hier eine angeschnittene Gurke, da ein paar Pilze vom Risotto vom Vortag oder einen halben Schafkäse vom Mittagessen... Der Kühlschrank birgt durch die vielen Reste wahre Schätze für ein kreatives Restlessen. Viel zu oft kaufen wir ohne Plan oder hungrig unnötig viele und neue Lebensmittel ein, obwohl wir mit den Sachen Zuhause ein herrliches Gericht kochen könnten. Was ich eigentlich immer Zuhause habe, sind Eier, Milch und Mehl – die klassische Grundlage für ein Crêpe, egal ob süß oder salzig. Bei mir findet sich jedoch anstatt herkömmlicher Milch, immer pflanzliche Milch und glutenfreies Mehl zu Hause. Für die salzigen Crêpe habe ich den dmBio ­­­­Mandel Drink und das glutenfreie dmBio Hafermehl verwendet. Salatblätter, Gurken, Pilze, Feta und ein bisschen Pesto hatte ich noch Daheim. Meinen Lieblingsaufstrich mit Roter Bete von dmBio musste ich mir neu kaufen. Crêpe funktionieren eigentlich immer und können so vielfältig gefüllt und belegt werden. Weiter unten findet ihr meine Variante.

Miteinander aufräumen für die Umwelt

Nachdem Sophie und ich einen ganzen Tag gemeinsam verbracht haben und viel über die grüne Kennzeichnung in der dm Filiale und die neuen Abfüllstationen lernten, entschieden wir uns für eine gute Tat für unsere Umwelt - und zwar fürs Müll sammeln im Park.

dm drogerie markt möchte diesen Sommer die KundInnen zum Müllsammeln motivieren. Dabei unterstützt dm den Verein #estutnichtweh sowie diverse Müllsammelaktionen der Österreichischen Bundesforste. Denn Plastikflaschen, Zigarettenstummel und Verpackungen auf der Straße, im Park oder auf Wanderwegen sind keine Seltenheit mehr.

Falls auch du Lust hast, Teil der Initiative zu sein, dann kannst du am 10. September gemeinsam mit dm und den Österreichischen Bundesforsten an drei Standorten Müll sammeln: im Wienerwald, im Salzkammergut und in Tirol. Mehr Infos dazu hier.

Aber auch jeder Einzelne kann einen Beitrag leisten.  Sophie und ich sind also auch los und haben im Gustav-Jäger Park im 14. Bezirk Müll gesammelt und wir waren selber erstaunt, wieviel wir in kürzester Zeit gesammelt hatten. Vor allem auffallend waren die vielen Zigarettenschachteln und Zigarettenstummel.

Ich fordere jeden hier auf, nicht wegzuschauen! Ein bisschen Müllsammeln tut wirklich nicht weh und kann nebenbei beim Spazieren und Wandern passieren. Tu was Gutes für unsere Umwelt!

 

Disclaimer: Das in diesem Artikel vorgestellte Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies ist ein sponsored Post.

logo

Glutenfreies Gemüse-Crêpes
2 Personen

Zutaten:

Zutaten für den Teig:

  • 200 ml dmBio Mandel Drink
  • 2 Eier
  • 2 EL Wasser
  • 130 g dm Bio glutenfreies Hafermehl
  • 1 Prise Salz
  • Butter zum Rausbacken

Restliche Zutaten (oder was der Kühlschrank hergibt):

  • 1 Minigurke
  • 80 g Feta
  • 4 Salatblätter
  • 50 g Oliven
  • Eine Handvoll Pilze (oder anderes Gemüse zum Anbraten)
  • 2 EL dmBio Rapsöl
  • Ein bisschen dmBio Pesto oder Dijon Senf (was man Zuhause hat)
  • ½ Glas dmBio Streichcreme Rote Bete Meerrettich
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Milch mit Eiern und etwas Wasser verquirlen. Mehl sowie Salz mit dem Handrührgerät untermengen. Teig ca. 15 Minuten quellen lassen.
  2. Butter in einer Pfanne zergehen lassen und etwas Teig in die Pfanne gießen. Pfanne rundum schwenken, so dass sich der Teig gleichmäßig verteilt. Auf beiden Seiten goldgelb backen.
  3. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und Pilze (habe Seitlinge verwendet) darin rundum anbraten und anschließend salzen. Gurke waschen und längs in Streifen schneiden. Feta würfeln. Salatblätter waschen und trockenschütteln.
  4. Crêpes mit dem Rote Bete Meerrettich Aufstrich bestreichen. Salatblätter, Pilze, Oliven, Gurkenstreifen und Feta darüber geben. Etwas Pesto oder Senf darüber geben, bei Bedarf mit Salz und Pfeffer würzen. Crêpes einrollen und servieren.