Frohe Ostern mit veganem Karottenkuchen

[Werbung]  Frohe Ostern aus Sydney. Heute möchte ich einen herrlichen glutenfreien und veganen Karottenkuchen mit euch teilen, den ich mit dmBio Produkten hergestellt habe. Richtig saftig und köstlich. Normalerweise wird bei uns Zuhause am Ostersonntag richtig geschlemmt. Meine Familie und ich starten den Ostersonntag meist mit einem großen Frühstück. Dieses Jahr werde ich in Neuseeland sein und mit einer Freundin die Südinsel erkunden.

Ostern ist im Christentum der höchste christliche Feiertag und verkündet die Auferstehung Christi. Abseits der Religion wird Ostern auch als Fest des Frühlingsbeginns gefeiert. Bei alldem erhebt sich die Frage, was es eigentlich mit den Eiern zu Ostern auf sich hat. Ich habe ein wenig recherchiert:

Den Brauch, Eier zu färben, gibt es schon sehr lange und er ist eine weitverbreitete Tradition, die von Armenien über Russland, Griechenland, den Mittelmeerraum bis hin nach Mitteleuropa bekannt ist. Bereits die Perser und Ägypter färbten Eier als Symbol der Fruchtbarkeit und der Erneuerung der Natur zum Fest. Der tatsächliche Ursprung des Ei-Symbols ist nicht bekannt. Es wird jedoch immer wieder auf die symbolische Bedeutung des Eies in der Antike sowie in anderen Kulturen und Religionen verwiesen. Der Brauch, verzierte Eier als Freundschaftsgabe zu verschenken, entstand unter anderem durch die Fastenzeit. In der vierzigtägigen Fastenzeit vor dem Osterfest verzichten viele Katholiken und Orthodoxe auf Fleisch- und Milchspeisen sowie allgemein auf tierische Produkte und somit auch auf Eier. An Ostern empfing man die Speisen dann mit Freude, ließ sie von der Kirche weihen und verteilte gefärbte Eier als Geschenk.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Osterfest aus Down Under und viel Freude beim Backen!

Disclaimer: Das in diesem Artikel vorgestellte Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies ist ein sponsored Post.

logo

Veganer & glutenfreier Karotten-Mandelkuchen
1 Kuchen

Zutaten:

Zutaten für den Kuchen:

  • 2 EL dmBio Leinsamen
  • 6 EL Wasser
  • 210 g dmBio Buchweizenmehl
  • 50 g dmBio Kokosmehl
  • 1 ½ TL dmBio Backpulver
  • 1 ½ TL Natron
  • 50 g dmBio Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 30 g dmBio Kokosöl
  • 80 ml dmBio Ahornsirup
  • 150 g dmBio Apfelmus
  • 170 ml dmBio Kokosmilch
  • 120 ml dmBio Mandelmilch
  • 350 g Karotten, gerieben
  • 1 Pckg. dmBio Vanillezucker

Frosting:

  • ½ Glas dmBio Cashew-Mus
  • 50 g dmBio Kokosblütenzucker
  • Saft einer halben Zitrone

Topping:

  • 1 Handvoll dmBio Walnüsse
  • Zimt zum Bestäuben

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eine backofenfeste Kuchenform mit Backpapier auskleiden.
  2. Leinsamen mit Wasser vermischen und für ca. fünf Minuten quellen lassen. Mandeln mittels einer Küchenmaschine klein hacken / fein reiben. In der Zwischenzeit alle trockenen Zutaten wie Buchweizen- und Kokosmehl, Backpulver, Natron, Prise Salz und die geriebenen Mandeln in einer Schüssel vermengen.
  3. Nun alle flüssigen Zutaten wie Kokosöl, Ahornsirup, Apfelmus, Kokos- und Mandelmilch hinzugeben. Geriebene Karotten (ein paar für die Deko auf die Seite geben), gequollene Leinsamen und Vanillezucker unterrühren.
  4. Masse in die backofenfeste Form geben und im vorgeheizten Ofen ca. 45-50 Minuten backen.
  5. Nach Backende Kuchen auskühlen lassen und in der Zwischenzeit für das Frosting Kokosblütenzucker mit einem Pürierstab pürieren, damit der Zucker ganz fein wird. Cashewmus und Zitronensaft hinzugeben und mind. 5 Minuten mit dem Handrührgerät zu einem cremigen Masse schlagen. Walnüsse hacken. Kuchen mit dem Frosting bestreichen und mit den restlichen Karottenraspeln und den gehackten Walnüssen dekorieren.