Glutenfreier Ricotta Hotcake

Als ich Sophie’s Foto vom Ricotta Hotcake aus Australien gesehen habe, überlegte ich, worin sich ein Hotcake von einem Pancake unterscheidet. Die Antwort: es gibt keinen Unterschied. Inspiriert von diesem wirklich tollen und vor allem auch sehr ansehnlichen Gericht, haben Sophie und ich uns selber ans Werk gemacht und eine eigene Ricotta-Hotcake-Version kreiert. Natürlich glutenfrei und passender zur Saison: anstatt mit Beeren, mit Grapefruit und Blutorangen.

Haferflocken

Beim glutenfreien Backen wird man wirklich sehr erfinderisch und es gibt so viele Alternativen zu herkömmlichem Mehl, wie z.B. (glutenfrei zertifizierte) Haferflocken mahlen und diese als Mehl verwenden. Hafer ist sehr gesund und ballaststoffreich. Trotz der Kalorien, die mehr als die Hälfte von hochwertigen Kohlenhydraten stammen, ist Hafer auch gut bei Diäten und vor allem gut für unsere Verdauung. Er ist reich an B-Vitaminen, vor allem an den Vitaminen B1 und B6, die wir für unsere Nerven benötigen. Zusätzliche enthält er lebensnotwendige Ballaststoffe wie Zink, Eisen und Magnesium, Kalzium und Mangan.

Mandelmehl

Was viele nicht wissen – es gibt einen Unterschied zwischen Mandelmehl und geriebenen Mandeln. Mandelmehl ist ein Nebenprodukt aus der Herstellung von Mandelöl. – Der Presskuchen, der dabei entsteht, wir gemahlen und so ergibt sich das entölte Mandelmehl. Je nach Herstellung und Behandlung der Mandeln unterscheiden sich die Nährwerte wesentlich. Auch beim Backen verhalten sie sich unterschiedlich. Entöltes Mandelmehl ist sehr trocken und braucht beim Anrühren des Teiges sehr viel Flüssigkeit. Mandelmehl 1:1 durch geriebene Mandeln zu ersetzen geht also leider nicht. Das Resultat wäre ein viel zu flüssiger Teig. Für dieses Rezept haben wir auch ein Mandelmehl verwendet.

Und was ist eigentlich Pfeilwurzelmehl?

Pfeilwurzelmehl verwendet man gerne als Ei-Ersatz und es ist auch ein starkes Bindemittel. Pfeilwurzelmehl wird aus der tropischen Pfeilwurzpflanze gewonnen und ist vor allem für seine Reinheit und Qualität bekannt. Es ist glutenfrei und wird gerne zum Binden von Saucen und Suppen, aber auch für Pudding verwendet. In diesem Rezept und generell zum Backen ersetzt man 10 % des hauptsächlich eingesetzten Mehls durch Pfeilwurzmehl.

logo

Ricotta Hotcake mit Grapefruit und Blutorangen
4 Personen

Zutaten:

  • 90 g Mandelmehl
  • 50 g Haferflockenmehl
  • 2 EL Pfeilwurzelmehl
  • 1 ½ TL Backpulver
  • 2 EL Kokosblütenzucker
  • 1 TL Vanillapulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Apfel
  • 2 Eier
  • 180 ml Hafermilch
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 125 g Ricotta
  • 2 EL Kokosöl

Für die Ricotta-Topfen-Kugel:

  • 125 g Speisetopfen
  • 100 g Ricotta
  • 1 Pckg Vanillezucker
  • 1-2 EL Kokosblütenzucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • 4 EL Mandelblättchen
  • 1 Grapefruit
  • 1 Blutorange
  • Zum Servieren Ahornsirup
  • Essbare Blüten für die Deko
  • Zimt zum Bestäuben

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. In einer Schüssel Mandel-, Haferflockenmehl, Backpulver, Kokosblütenzucker, Vanillepulver und eine Prise Salz vermischen. Apfel waschen, halbieren, Kerngehäuse entfernen und Apfel in feine Scheiben schneiden.
  2. Eier trennen und Eiweiß zu Schnee schlagen und zwischenzeitlich auf die Seite geben. In einer weiteren Schüssel Hafermilch, die Hälfte des Ricottas Dotter und Zitronenabrieb verquirlen. Zur Mehlmischung hinzugeben und alles gut vermengen. Eischnee und Apfelscheiben locker unter die Masse heben.
  3. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und Masse reingießen. Restliches Ricotta portionsweise auf den Teig geben, etwas einrühren und Hotcake 3-5 Minuten in der Pfanne backen. Anschließend in den vorgeheizten Ofen geben und ca. 15-20 Minuten fertig backen.
  4. Während der Backzeit Topfen und Ricotta mit Vanillezucker, Kokosblütenzucker und Zitronensaft vermengen. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett rösten. Grapefruit und Blutorange filetieren und in Scheiben schneiden.
  5. Hotcake aus dem Ofen, Mandelblättchen darüber streuen, aus der Topfen-Ricotta-Masse Kugeln formen und auf den Hotcake geben, Grapefruits darauf geben und das Ganze mit Ahornsirup beträufeln. Mit Zimt bestäuben und nach Belieben mit essbaren Blüten dekoriert servieren.