Avo Bread & Australien Liebe

Jeder der mich nun schon ein Weilchen hier auf meiner Seite und / oder Instagram verfolgt weiß, wie sehr ich für Australien brenne. Australien ist meine zweite Heimat, quasi „home away from home“. Kommenden April bin ich bereits zum vierten Mal auf eine Hochzeit in Australien eingeladen und kann mir deshalb natürlich diese Chance, in Tasmanien ein Ja-Wort zu feiern, nicht entgehen lassen.

Meine liebe Blogger-Kollegin Sophie von sophiehearts teilt meine Australien-Leidenschaft. Genau wie ich war sie letztes Jahr bereits für ein paar Wochen dort und ist dieses Jahr auch gleich wieder hingeflogen. Inspiriert von ihren Insta Stories und den wundervollen Food-Fotos, habe ich mich nach ihrer Rückkehr sofort mit ihr getroffen, um Foodie Tipps auszutauschen und um gemeinsam mit ihr zwei Australien inspirierte Rezepte nachzukochen. So haben wir uns einen ganzen Vormittag in die Küche gestellt und einmal ein Avocado Brot mit Kale-Chips sowie Ricotta-Hotcakes mit Grapefruit und Blutorangen nachgekocht. Das Ergebnis war ‚bloody good‘, wie die Aussies sagen würden.

Ich würde ja behaupten, dass Australien schon fast nur wegen des guten Avocado Brots, auch ‚Avo Bread‘ genannt, eine Reise wert ist. Hier gibt es so viele tolle Kombinationen. Die hier verzehrten Avocados sind auch nicht importiert, denn sie wachsen in Nord-Australien und an der Ostküste.

Australiern wurde oft und lange vorgeworfen, dass sie keine eigene Küche haben. Auf eine Art stimmt das zwar, aber durch die vielen Einwanderer gibt es hier so viele verschiedene Einflüsse und es ist eine tolle und sehr kreative Mischung aus asiatischer und kontinentaler Küche entstanden. Ich bin auf jeden Fall von der Kreativität und der Qualität begeistert und immer wieder aufs Neue von der Herangehensweise beim Kochen überrascht.

Aber wenn etwas so richtig typisch australisch ist, sprich ’Aussie‘, dann ist es Vegemite. Es handelt sich dabei um einen beliebten Brotaufstrich, der aus Hefeextrakt gewonnen wird und nach Maggie schmeckt. Jeder Australier liebt ihn und er wird fast täglich zum Frühstück mit Toast verzehrt. Beliebt ist auch die Kombi mit Avocado. Ich persönlich bin ja kein Fan!

Die von mir und Sophie kreierte Variante ist mit Avocado-Mash (Mus), pochiertem Ei, gegrillten Cherrytomaten, Oliven, einem marinierten Salat und knusprigen Kale-Chips. Nicht die schnellste Version, aber dafür ein echter Sonntags-Frühstückshit. Probiert es aus. Und wenn ihr auf Sophies Blog rüber hüpft, findet ihr das köstliche und glutenfreie Ricotta-Hotcake Rezept mit Grapefruit und Blutorangen. Dem ausgelassenen Sonntags-Frühstück steht also nichts mehr im Weg!

 

logo

Avocado Brot mit Kale
2 Personen

Zutaten:

  • 4 Kale Blätter
  • 2 EL Olivenöl
  • Meersalz
  • 1 Avocado
  • 1-2 EL Olivenöl
  • 1 Msp. Chilipulver
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 Scheiben Sauerteigbrot
  • 6 Cherry Tomaten
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 Eier
  • 2 Handvoll gemischter Salat
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL weißer Balsamicoessig
  • Pfeffer
  • Ein paar Kalamata Oliven

 

Zubereitung:

  1. Backrohr auf 100°C Umluft vorheizen. Kale waschen und trockenschütteln. Blätter abtupfen, auf ein Backpapier belegtes Blech geben und mit Olivenöl beträufeln und mit Meersalz würzen. Im Ofen auf der mittleren Schiene ca. 45 Minuten knusprig backen und immer wieder den Ofen öffnen,
  2. In der Zwischenzeit Avocado halbieren und Kern entfernen. Fruchtfleisch herausnehmen, Zitronensaft und Olivenöl hinzugeben und das Ganze mit einer Gabel zerdrücken. Mit Salz und Chilipulver würzen.
  3. Tomaten waschen und halbieren. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Tomaten darin rundum anbraten. Salat waschen, trockenschütteln und in einer Schüssel mit Olivenöl, Essig, Salz und Pfeffer marinieren.
  4. Kurz vor Backende der Chips, in einem Topf Wasser mit Essig und ein wenig Salz aufkochen. Kurz bevor das Wasser sprudelt, Hitze reduzieren, sodass es leicht simmert (= Bläschen am Topfboden). Eier nacheinander pochieren: Eierschale am Topfrand aufschlagen und das ganze Ei – unverletzter Dotter und Eiweiß – vorsichtig ins heiße Wasser gleiten lassen, ca. 3 Minuten pochieren und mit einem Schaumlöffel herausheben. Durch vorsichtiges Rühren im Wasser kann man das Ei auch in eine schöne Strudelform bringen.
  5. Brot im Toaster toasten. Avocadocreme auf das Brot geben, pochiertes Ei sowie Tomaten, Oliven, Salat und Kale darüber geben und genießen.