In Bezau bei Susanne Kaufmann

icon arrows down

Vergangenes Wochenende war ich auf ein Verwöhnwochenende bei Susanne Kaufmann im Hotel Post in Bezau/Bregenzerwald eingeladen. Auf diese Tage in meiner Heimat Vorarlberg freute ich mich natürlich sehr. Mehr noch auf das persönliche Interview mit Susanne Kaufmann und die wunderbaren Annehmlichkeiten: Ich genoss eine individuelle 80-Minuten Gesichtsbehandlung, erfuhr vom Detox Chef Jan Vondruska alles über die Küche und Ernährung und bekam interessante Insights von der neuen Hoteldirektorin Stephanie Rist.

Die meisten Leuten kommen ins Hotel Post nach Bezau zu Susanne Kaufmann, um ihre Haut neu erstrahlen zu lassen. Der Zustand unserer Haut ist eine der wichtigsten Dinge – da sind wir uns einig. Wenn wir in der Früh in den Spiegel schauen, hat das schon einige Auswirkungen. So ist durch Augenringe, fahle oder unreine Haut die Laune schnell im Keller, dagegen wirkt frisches Aussehen gleich beflügelnd. Also ist den Meisten das Hautbild bzw. ihre Ausstrahlung wichtig. Dazu habe ich Susanne Kaufmann im Hotel Post zum Interview getroffen und mich dort über ihr ganzheitliches Schönheitsangebot informiert. 

Interview mit Susanne Kaufmann

Susanne, weshalb hast du dich für Naturkosmetik entschieden?

Die Marke gibt es nun 16 Jahre. Ich habe nicht deshalb mit Naturkosmetik gestartet, weil die Welt es brauchte, sondern aus Eigeninteresse. Mein Bruder ist Architekt – wir haben damals den Spa Bereich neu designt. Es machte Sinn, dass wir unsere eigene Kosmetiklinie mit Produkten und dem Handwerk aus dem Bregenzerwald verbinden und selbst herstellen. Damals war der Markt noch sehr flach. Gemeinsam mit Ingo Metzler aus dem Bregenzerwald haben wir dann unsere Spa Naturkosmetiklinie umgesetzt. 

Wie sieht dein Werdegang aus?

Ich habe eine klassische Hoteliersausbildung in der französischen Schweiz genossen. In der Ausbildung mussten wir auch viel kochen – am schwierigsten fand ich immer Sauce Hollandaise herzustellen. (lacht) 1994, mit 23 Jahren, habe ich dann das Hotel übernommen. Wir wollten immer in die Spa-Richtung. Bereits in den 70er Jahren hatten wir einen Kurarzt, und schon als kleines Mädchen habe ich zugeschaut, wie den Gästen Fangokur Packungen aufgetragen wurden. Die Spa- Richtung hat mir immer gefallen, es war naheliegend, sich auf das Thema zu konzentrieren, vor allem weil es damals noch sehr wenige Hotels gab, die sich darauf spezialisierten. Anfang der 90er Jahre ist es gelaufen wie verrückt, es ist richtig rund gegangen. IMG_9613_V4_ICv2 

Die Marke Susanne KaufmannTM

Internationalität vs. Bregenzerwald

Die Naturkosmetik Marke Susanne KaufmannTM gibt es seit 2003, also seit 16 Jahren. Mittlerweile sind wir international vertreten, wie beispielsweise in New York, Hongkong, Bangkok, LA, Miami, Bukarest, San Francisco und Europa verteilt vertreten – wir haben 300 ‚Doors.Das Produktdesign stammt von meinem Bruder. Gemeinsam mit seinem Designerfreund aus Schweden, mit dem er bei Wallpaper zusammengearbeitet hat, haben sie das Markendesign entworfen.

Wie kam es von der Eigenlinie zum erfolgreichen Business?

In der „Süddeutschen“ hat eine Journalistin nach einem Aufenthalt über unsere Produkte geschrieben und ein Foto publiziert. Ab da haben wir vermehrt Anfragen bekommen, unter anderem Ludwig Beck; Interessenten, die angerufen haben und meinten, sie würden unsere Produkte gerne verkaufen. Von da an habe ich begonnen selber zu vertreiben. Ich habe immer mehr Anfragen bekommen und wenn mir etwas gefallen hat, bin ich hingefahren und habe mir das angeschaut. Bukarest war ganz früh dabei, Staudigl in Wien oder Aedes Perfumery in NY.2009 ist Bea von Thurn und Taxis eingestiegen, ab 2010 gab es dann eine Vertriebsstruktur. Hotel-Post_Susanne-Kaufmann_Eva-FischerIMG_9786 

Was ist dein persönliches Lieblingsprodukt?

Das neue Ampullen Set – Pollution Skin Defence SystemDie Augencreme von A-Linie 

Beauty Food – Lebensmittel und Kosmetiklinie – Wie kann man das zusammen führen?

Es wird im Frühjahr was Neues bei uns kommen - Holistic Beauty - ein neues Paket. Ins Gesamtpaket von 4 oder 7 Tagen ist eine Hautanalyse integriert. Was sind deine Bedürfnisse, wo willst du hin? Wir fragen den Gast, wieviel Sport er macht, was er isst, wieviel Stress er hat, wie gut er/sie schläft, wo er/sie lebt. Es wird informiert, welche Ernährung bei welchem Hauttyp wichtig ist. Es ist wichtig zu wissen, was mache ich bei trockener Haut, wie befeuchte ich von innen. Was ist, wenn ich zu Couperose neige? Dann ist zB. scharf essen nicht optimal – all das wollen wir unseren Gästen vermitteln. Aber auch das Thema Gesichtsgymnastik. Wir machen Sport am ganzen Körper, aber im Gesicht ganz wenig. Es wird ein Programm geben, wie man ‚Face Yoga‘ machen kann. Dann gibt es auch einen Steinroller aus Vulkanstein und Nussholz aus dem Bregenzerwald. Wir erklären die Anwendung und vieles andere, was man daheim tun kann. In vier Tagen schaffen wir hier natürlich nicht eine komplette Hauterneuerung, aber wir wollen zeigen, wie man zu Hause mit dem richtigen Essen, mit den richtigen Produkten und Behandlungen, plus Gymnastik langfristig das beste Ergebnis bekommt. Das Paket wird es ab 2. Juni 2019 bei uns im Hotel geben. Man bekommt ein „Mehrwissen“ mit! Hotel-Post_Susanne-Kaufmann_Eva-FischerIMG_9764 

Hast du eine TCM Ausbildung?

Ich selber nicht, aber Frau Dr. Klett, die eine TCM Ausbildung hat, ist schon über 20 Jahre im Haus. Mit ihr habe ich das von Anfang an entwickelt. Als ich den SPA entwickelt habe, dachte ich mir, dass ich etwas brauche, dass profund ist; - also nicht nur Gesichtsbehandlungen zu machen, sondern nach dem tieferen Sinn des Ganzen zu fragen. Ich habe dann ein einige Kuren ausprobiert, unter anderem Ayurveda, was wirklich super ist. Nach den Kuren wurde aber klar, dass diese Art von Anwendungen in meinem Hotel nicht passt, nicht in ein Ferienhotel. Dann bin ich auf TCM gekommen und habe erkannt, das ist genau das Richtige.Das Besondere bei TCM ist, dass es um Prävention geht. Und alles was wir tun, in der Kosmetik und was mir vorschwebt, ist Prävention. TCM passt gut zu uns, weil es eine komplett präventive Geschichte ist. In China geht man zum Arzt, um seine Gesundheit zu erhalten, nicht wie überwiegend bei uns, wenn man krank ist.Im alten China zahlt man den Arzt, so lange man gesund ist; – das ist die Lebenspflege, so nennen sie es. So geht es uns in allem Tun. Sei es beim Kochen, in der Kosmetikbehandlung oder bei unserem Bewegungsangebot: Es geht immer darum, das Gute, das jeder mitbekommen hat, zu erhalten – möglichst lange

Neue Produkte in Planung?

Ja, aber darf ich noch nicht verraten – im Juni. Körperprodukt. Und demnächst kommt ein Rosenwasser-Spray auf den Markt. 

Wie erdest du dich?

Viel Sport zum Ausgleich. 

Dein Lieblingsort auf der Welt?

Schöner Strand; am Meer 

5 Beauty Foods?

Rote BeteGranatapfelKakiGurkenBirne 

Dein Lebensmotto?

Wenn jemand etwas besser kann als ich, gebe ich das gerne ab. Ich besinne mich auf das, was ich gut kann, auf meine eigenen Stärken. 

Wo holst du deine Inspiration?

In der Natur, aber auch gerne in Großstädten, von Menschen. 

Mein Lieblingsessen?

Momentan: Rote Bete roh ganz dünn aufgeschnitten mit Granatapfelkernen und Saft, gutes Olivenöl, Zitrone und Chili.

Ernährst du dich selber täglich TCM? Was hat sich seit der ‚Umstellung‘ für dich geändert?

Ich ernähre mich schon seit langem nach TCM - sämtliche Mahlzeiten sind warm,das zieht sich den ganzen Tag durch. Ich trinke auch nur warmes Wasser. Bin total sensibel, was gutes Essen angeht – werde grantig, wenn es kein gutes Essen gibt. Die Qualität muss passen. Mein Lebensinhalt ist gutes Essen.Bald wird es neben dem Hotel einen Gemüse- und Kräutergarten mit 4000 m² geben, den zwei Bauern aus der Region bewirtschaften. In Zukunft wollen wir nur 100% saisonales und regionales Essen anbieten. Dabei muss man sehr kreativ sein, die Vorratskammern füllen, einwecken, einfrieren und fermentieren – es wird ein komplett neues Konzept geben. Hotel-Post_Susanne-Kaufmann_Eva-FischerIMG_9771 Hotel-Post_Susanne-Kaufmann_Eva-FischerIMG_9789 

Alles rund um das Essen im Hotel Post

Detox Chef Jan Vondruska arbeitet seit bereits 8 Jahren im Hotel Post. Im Mai möchte er eine Ausbildung zum Ernährungstrainer machen, er arbeitet eng mit Frau Dr. Klett zusammen und setzt sich intensiv mit der TCM Ernährung auseinander.Jan Vondruska erzählt mit, dass sie mit der Kräuterexpertin Margot Fuchs aus Mellau zusammenarbeiten, um zu lernen, wie man heimische Kräuter einsetzen kann, frisch oder getrocknet, oder für Aufgüsse.Und: Wie kann ich das Essen nachhaltiger machen und bekömmlicher, so dass Nährstoffe besser aufgenommen werden.Das Brot bezieht das Hotel von der Hof Bio Bäckerei Maurerer – dort wird ausschließlich mit Urweizen und in Bio-Qualität gebacken.Jan Vondruska meint, dass sich der Anspruch der Gäste gewandelt hat. Auch Allergien und Unverträglichkeiten waren früher selten. Es ist ihm wichtig, dass der Gast auf nichts verzichten muss – sie/er soll ein komplett glutenfreies oder z.B. veganes Menü bekommen. Wenn also beispielsweise Kässpätzle auf dem Menüplan stehen, bemüht sich Jan Vondruska, dass ein Gast mit Zöliakie auch glutenfreie Spätzle bekommt.Ich finde den Ansatz des Hotels außergewöhnlich und sympathisch, der lautet: Jeder Gast zahlt gleich, daher hat er auch den Anspruch auf die gleiche Leistung. 

Detox Programm - Premiumpension

Detox-Gäste bekommen im Hotel Post ein Menü wie jeder andere Gast und konsumieren dieses auch im gleichen Raum. Das Detox-Menü ist an die TCM angelehnt – alles warm, viel vegan, ohne Zusatzstoff und komplett ohne raffinierten Zucker. Jan Vondruska kreiert Gerichte mit komplexen Kohlenhydraten.Einmal pro Woche gibt es ein Detox Lab. Hier werden die Gäste informiert, warum und was sie erhalten. Warum wird was und wie eingesetzt usw. Man empfiehlt den Gästen, sich Zeit zum Essen zu nehmen. Genuss und angenehme Sättigung. Es ist ein Anliegen, den Gästen zu vermitteln, dass gesund zu essen keine Diät darstellt. Es wird versucht, dem Gast alles zu geben, was sie/er braucht, und das in seiner reinsten Form und so nachhaltig wie möglich. Die Gäste sollen das auch Zuhause praktizieren können.Das Feedback der Detox-Gäste insgesamt? Durchwegs nur positiv! Meist fühlen sie sich danach wohler und sehen, was Ernährung tatsächlich bewirkt. bregenzerwald-winter (3) hotel-post-bezau (11) hotel-post-bezau (4)

Und was wird in Zukunft dem Gast im Hotel Post zum Thema Ernährung geboten?

  • Familien-Retreats in den Ferien: Ernährungstechnisch muss hier auf die Kinder besonders eingegangen werden. ‚Strammer Max‘ mit Süßkartoffeln oder Backfisch mit selbstgemachten Brötchen. – Fisch wird im Ofen gemacht und nicht frittiert. Verspielte gesunde Sachen, Kinder erleben das Spa: Kids Lab bei Jan Vondruska zum Thema Zucker und verschiedene Geschmackstests.
  • Meal Prep als Thema – Kochworkshops mit den Gästen: Beispielsweise mit einer Zutat drei Gerichte kreieren.
  • Tageskurse anbieten - holistischer Ansatz: Interessenten schulen, Theorie und Praxis in der Küche, die Leute sensibilisieren und ihnen Wichtiges weitergeben
  • Die größte Baustelle wird in Zukunft sein, alles saisonal und regional anzubieten und die Gäste aufzuklären. ‚Als einzelner verändern wir nicht die Welt, aber irgendwo muss man anfangen‘. Übergang muss peu à peu passieren – das wird eine große Herausforderung für das Hotel.
 hotel-post-bezau (19)

Gut zu wissen

  • Das Hotel Post bietet viele verschiedene Yoga Retreats an
  • Für die verschiedenen Bereiche werden Info Labs für die Gäste angeboten, die nützliches Wissen zu diversen Themen wie Haut, Ernährung, Kinderernährung usw. weitergeben – man will dem Gast so viel Wissen wie möglich weitergeben und Säulen verbinden
  • Das Hotel verwendet das Samina Schlafsystem mit z.B. Anti-Aging Kissen. An der sogenannten Kissenbar kann man sich sein passendes Kissen aussuchen
 susanne-kaufmann-spa (41) Hotel-Post_Susanne-Kaufmann_Eva-FischerIMG_9761

Disclaimer: Ich durfte in diesem Hotel gratis übernachten. 

Die Hälfte der Fotos wurden mir vom Hotel Bezau (c) zur Verfügung gestellt.