Burger & Sandwich glutenfrei

[Werbung] Als bereits langjähriger Zöli (so nennen sich Menschen mit Zöliakie untereinander) habe ich unterwegs eigentlich immer zumindest einen Snack, etwas Stärkendes oder Erfrischendes in meiner Handtasche - glutenfrei versteht sich. Meine Philosophie lautet nämlich: ‚Better safe than sorry‘. Denn für uns Zölis kann es auf längeren Strecken und in unterschiedlichen Umgebungen manchmal wirklich schwierig sein, etwas Glutenfreies oder Passendes, sprich Essbares aufzutreiben. Und natürlich wollen auch wir von Zeit zu Zeit lieber herzhaft in einen Riegel, Snack oder ein Brötchen beißen, als nur Obst, Salat und Mais zu futtern.

Auch wenn sich in Bezug auf das glutenfreie Angebot in den letzten 11 Jahren – seit ich mit der Zöliakie lebe – objektiv viel getan hat. Aber ‚safe‘ auch deshalb, weil mir als ‚Hangry‘ (hungry und angry) – zu Deutsch auch „unterzuckert“ genannt, besser niemand über den Weg läuft. – Nein, ich werde natürlich nicht gewalttätig oder aggressiv. Aber ich kann diese unnötigen Stimmungsdurchhänger und miese Laune bei mir selbst nicht leiden. Zudem kann man ohne Energiezufuhr nicht ordentlich denken und funktionieren.

Was ich sehr vermisse ‚on the go‘? Ein so genanntes belegtes ‚Weckerl‘ bzw. Sandwich – aber auch einen Burger! Ist noch Vor-Zöliakie-Nostalgie und natürlich Folge der Anmache diverser Fastfood-Ketten. Und diese begehrten Dinge gibt’s auch in guter (Zöli)-Qualität.

Und: Sandwiches und Burger können total vielseitig sein. Sandwiches kann man sich auch ideal zu Hause vorbereiten und mit in die Arbeit oder auf Reise nehmen. Am glücklichsten machen sie mich auf langen Zugfahrten, wie zB nach Hause, von Wien nach Vorarlberg. Und da kommt Resch&Frisch bei mir ins Spiel. Resch-zeitig für Frisch-fröhlich!

Glutenfrei genießen im Handumdrehen

Seit ich den kleinen Backofen von Resch&Frisch habe und ich mir die glutenfreien Brötchen vor die Haustüre liefern lassen kann, geht das alles noch viel einfacher und schneller. Die Brötchen sind im Handumdrehen fertig gebacken und schmecken fast wie das Original. Von Mohnflesserl, über Semmel, Laugen Brezel und Brioche Gebäck bis – ja wirklich - bis hin zu Burger Brötchen und Fitness Brotlaiben gibt‘s hier wirklich eine riesige Auswahl. Das lässt jedes Zöli-Herz höher schlagen.

Dieses Mal habe ich zwei vegetarische Burger und Sandwich Brötchen für euch kreiert – denn es muss auch nicht immer Fleisch dabei sein. Am besten, ihr überzeugt euch selbst von den Gemüselaibchen mit Süßkartoffeln. Oder probiert eigene glutenfrei Kreationen.

Gute Inspiration und guten Appetit!

Foto von Ofen mit Resch&Frisch Produkten Copyright Resch&Frisch

Disclaimer: Das in diesem Artikel vorgestellte Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies ist ein sponsored Post.

logo

Burger & Sandwich glutenfrei
2 Burger / Sandwich

Zutaten:

Zutaten für den Veggie Burger:

  • 2 Resch & Frisch Glutenfrei-Burger
    1 rote Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Zucker
  • 1-2 EL Balsamicoessig
  • 1 Gurke
  • 2 Handvoll frischer Blattspinat
  • Frische Sprossen
  • 2 Radieschen
  • 4 TL Dijon Senf

 

Für die Laibchen:

  • 2 Tassen gekochte Süßkartoffel
  • 2 Tassen gekochter Quinoa
  • 2 Eier
  • ½ Bund gehackte Petersilie
  • 1 EL Kurkuma
  • Salz und Pfeffer
  • Evtl. 1-2 EL glutenfreies Mehl
  • 2 EL Rapsöl

 

Glutenfreies Halloumi-Sandwich
Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Stück Resch & Frisch Glutenfrei-Fitnessbrot (300 g)

Zutaten für Avocado Mash:

  • 1 Avocado
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 EL Olivenöl
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • Salz und Pfeffer

Zutaten für die Sauce:

  • 150 g griechisches Joghurt
  • ½ Bund Petersilie
  • Saft einer ½ Zitrone
  • Salz und Pfeffer
  • 100 g Halloumi
  • 2 weich gekochte Eier
  • 4 Cocktailtomaten
  • 1 Handvoll Rucola
  • 1 Handvoll Rotkraut

Zubereitung:

Zubereitung Burger:

  1. Zwei Töpfe mit leicht gesalzenem Wasser für die Quinoa und Süßkartoffel zum Kochen bringen. Süßkartoffel schälen und in Würfel schneiden und im kochenden Wasser ca. 15-20 Minuten weich kochen. Quinoa nach Packungsanleitung kochen. Beides anschließend auskühlen lassen und Süßkartoffel mit einer Kartoffelpresse pressen. Mit den Eiern, der gehackten Petersilie, Kurkuma, Salz und Pfeffer würze und alles vermengen. Aus der Masse Laibchen für die Burger formen (evtl. Mehl dafür verwenden).
  2. Glutenfrei-Burger laut Packungsanleitung im Resch & Frisch Ofen aufbacken. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und Laibchen von beiden Seiten anbraten. Zwiebel schälen und in feine Scheiben schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen, Zucker hinzugeben und karamellisieren lassen. Mit Balsamicoessig ablöschen und kurz einköcheln lassen.
  3. Gurke waschen und mit einem Sparschäler schälen. Sprossen und Blattspinat waschen und trockenschütteln. Radieschen waschen und in feine Scheiben schneiden.
  4. Burger-Brötchen aus dem Ofen nehmen und mit Blattspinat, karamellisierten Zwiebeln und Süßkartoffel-Quinoa-Laibchen belegen. Dijon Senf darüber streichen, Gurken hinzugeben und mit Radieschenscheiben und Sprossen abschließen. Burgerdeckel darauf geben und genießen.

Zubereitung Sandwich:

  1. Glutenfrei-Fitnessbrot laut Packungsanleitung im Resch & Frisch Backofen aufbacken.
  2. Avocado schälen, entkernen, mit einer Gabel zerdrücken und mit Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch, Salz und Pfeffer abschmecken und alles vermengen.
  3. Für die Sauce Petersilie hacken und mit dem Joghurt, dem Zitronensaft, Salz und Pfeffer verrühren.
  4. Halloumi mit etwas Olivenöl in einer Pfanne rundum goldbraun braten. Eier weich kochen. Cocktailtomaten in Scheiben schneiden. Rucola waschen und trockenschütteln. Rotkraut klein schneiden.
  5. Brot in Scheiben schneiden und abwechselnd mit Avocado-Mash, Rucola, Halloumi, Tomaten und Rotkraut belegen. Eier und Sauce dazu servieren und genießen.