Quinoa-Pizza mit Avocado-Kakao-Creme & Waldbeeren

Diese Pizza klingt nach Kalorienbombe, ist es aber nicht. Diese Dessertpizza mit ihrem Quinoa-Boden ist sehr eiweißreich und die dunkle Schokoladencreme besteht aus Avocados und Kakao. Dazu ein paar Waldbeeren und der gesunde Genuss ist perfekt.

Meine Glutenunverträglichkeit hat mich schon früh dazu gebracht, Pizzateig mit glutenfreiem Mehl herzustellen. Später begann ich mit anderen Mehlsorten wie Buchweizen, Mandelmehl oder Quinoa zu experimentieren. Und warum immer Getreide als Basis? Aus Blumenkohl, Süßkartoffeln oder Zucchini, Auberginen und Pilzen lassen sich herrliche Pizzavariationen zaubern. Eine logische Folge war, nach dem Teig dann auch den Belag zu variieren. Inspiriert von Reisen, exotischen Zutaten oder wiederentdeckten heimischen Superfoods habe ich angefangen, neue Kombinationen auf den Pizzateig zu bringen. So entstanden dann auch meine Dessert- und Frühstückspizzas.

Für diese Pizza hab ich Quinoa für den Teig verwendet. Ich koche sehr viel mit Quinoa. Meistens verwende ich sie für Salate oder als Beilage oder zum Frühstück. Botanisch gesehen handelt es sich bei Quinoa um eine getreideähnliche Pflanze, die zu den Gänsefußgewächsen zählt. Verwandt ist Quinoa unter anderem mit Spinat, Mangold und roten Rüben. Dank der besonderen Eiweißzusammensetzung der flanze ist Quinoa eine bessere Eiweißquelle als herkömmliche Getreidesorten. Quinoa enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe: Sie ist reich an Calcium, Magnesium, Eisen und Zink und enthält verschiedene Vitamine der B-Gruppe sowie viel Vitamin E. Optimal ist Quinoa auch, weil sie nur gute, ungesättigte Fettsäuren liefert.

Vor dem Kochen sollte man darauf achten, dass man die Samen gut unter heißem Wasser wäscht, da in der Samenschale der Körner noch eine geringe Menge Saponine enthalten sein könnten, die bitter schmecken.

Ich bin gespannt wieviel Gäste erkennen werden, dass in der Kakao-Creme Avocado drinnen ist. Lasst es mich wissen und viel Freude beim Nachbacken dieser Pizza!

Foto (c) Julia Stix für Brandstätter Verlag, Kochbuch: Pizza ohne Reue 

 

logo

Quinoa-Pizza mit Avocado-Kakao-Creme & Waldbeeren
2 Personen

Zutaten:

Quinoateig:

  • 150 g ungekochter Quinoa
  • 50 ml Wasser
  • ½ TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • Ein paar EL Quinoa- oder Kicherebsenmehl und/oder Quinoa Pops

Avocado-Kakao-Creme:

  • 2 kleine weiche Avocados
  • 4 EL Kakaopulver
  • 3–4 EL Ahornsirup oder Kokosblütenzucker

Belag:

  • je 1 Handvoll Him-, Heidel-, Brom- und Erdbeeren

Deko:

  • Kokosfakes
  • Minze
  • essbare Blüten

Zubereitung:

Zubereitung Teig:

  1. Quinoa am Vorabend (oder mind. 6 Stunden) in einer Schüssel mit Wasser einweichen.
  2. Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze (200°C Umluft) vorheizen. Quinoa gut abspülen und in einer Küchenmaschine oder in einem Mixer mit Wasser, Backpulver, Salz und mit etwas Quinoa- oder Kichererbsenmehl für ca. 2 Minuten mixen. Bei Bedarf kann man auch ein paar Quinoa Pops unterrühren. Der Teig sollte leicht cremig sein – also soviel Mehl hinzugeben, dass der Teig nicht zu flüssig ist.
  3. Teig in einer runden Form gleichmäßig auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und im vorgeheizten Ofen ca. 15-20 Minuten backen. Nun mit gewünschten Zutaten bestreichen bzw. belegen.

Zubereitung Avocado-Kakao-Creme:

  1. Für die Creme Avocados entkernen und Frucht eisch in einen Mixbecher lö eln. Kakao und Ahornsirup oder Kokosblütenzucker hinzugeben und mit dem Stabmixer pürieren.
  2. Teig mit der Avocado-Kakao-Creme bestreichen und mit den Beeren garnieren. Kokosfakes, Minze und essbare Blüten dekorativ darauf verteilen.