Australien inspirierter Schwarzer Reis-Salat

Wie viele von euch sicherlich mitbekommen haben, bin ich vergangen Monat durch Australien gereist und habe dort Unmengen von Restaurants besucht und getestet und habe wieder mal festgestellt, dass es kaum ein anderes Land mit so einer Dichte an grandiosen Gaststätten gibt. Dazu gehören für mich einerseits die kreative Auswahl an frischen und appetitlichen Gerichten andererseits das meist komplett durchgängige Food-Konzept und vor allem ein wunderschönes Interieur.

Ich glaube meine Reisen und das viele gute Essen haben mich sehr verwöhnt und leider bin ich hier in Österreich nur mäßig zufrieden mit dem Angebot auf den gängigen Frühstückskarten. Meist gibt es doch die gleichen Gerichte und auch „Avocado Mash“ auf getoastetem Brot ist keine Neuheit mehr. Ich mag es, dass in Australien weit über den Tellerrand geblickt wird und ganz andere Speisen zum Frühstück serviert werden - unter anderem sehr viele Salate.

So habe ich in Australien den grandiosen Ort „The Grounds of Alexandria“ besucht. Ich weiß nicht mal, ob man es als Restaurant, Café, Patisserie, Eventlocation oder ganz anders bezeichnet. Womöglich, weil es alles in einem darstellt. Auf jeden Fall ein sehr inspirierender Ort, der für jeden Geschmack was bietet und außer der hauseigenen Patisserie und dem Café auch einen Floristen, verschiedene Marktstände mit frischer Limonade, warmen Donuts und frischen Snacks bietet. Aus einem gedachten Stunden-Aufenthalt wurden dann drei Stunden. Falls ihr jemals oder auch sehr bald mal nach Australien kommt, müsst ihr euch unbedingt diesen wunderbaren Ort anschauen.

„The Grounds of Alexandria“ hat mich für dieses Rezept - das ich heute mit euch teile - inspiriert. Zum Frühstück habe ich dort eine Bowl mit Schwarzem Salat und pochiertem Ei gegessen. Die Bowl wurde mit Spargel serviert, der bei uns ja erst im Mai wieder saisonal ist (in Australien bekommt man jedes Gemüse und jede Frucht aus dem eigenen Land das ganze Jahr über) sowie mit dem gesunden Kale (Grünkohl – der dort auch sehr gängig ist). Ich habe das Ganze etwas abgeändert und bin mit der neuen Kreation wirklich zufrieden. Ich hoffe ihr auch.

Ich kannte Schwarzen Reis eigentlich nur als süße Variante aus meinem Thailand-Urlaub. Dort wird Schwarzer Reis sehr gerne mit Kokosmilch gekocht und dann mit Mango serviert – ‚Black Rice Pudding’ genannt. Dieses Rezept findet ihr in meinem 2. Kochbuch „Super Bowls“. Ich bin nach wie vor ein großer Fan davon. Schwarzer Reis ist eine tolle Alternative zu den üblich verwendeten Getreidesorten wie Quinoa, Hirse oder Couscous. Und vor allem ist er sehr gesund. Er wird sogar mittlerweile als Superfood bezeichnet und diese Bezeichnung bekommen nur jene Lebensmittel, die sehr hoch an Antioxidantien sind, sprich unser Immunsystem stärken, das Krebsrisiko senken und den Alterungsprozess verlangsamen. Im Schwarzen Reis steckt viel Vitamin E, viele Mineralstoffe wie Kupfer, Zink und Eisen, sowie Spurenelemente, wertvolle Ballaststoffe, Aminosäuren und wie bereits erwähnt eine große Anzahl an Antioxidantien. Spannend ist, dass Schwarzer Reis eine entzündungshemmende Wirkung hat. Konsumiert man den Reis regelmäßig, kann das die Entstehung von Diabetes verhindern und zudem trägt er zur Senkung des Cholesterinspiegels bei.

Es gibt somit also zahlreiche Gründe dieses gesunde Nahrungsmittel auszuprobieren – ob zum Frühstück, Mittag oder Abendessen ist dir überlassen. Aber wenn du diesen Salat bei einem Brunch für Freunde auftischst – punktest du sicher!

logo

Schwarzer Reissalat mit grünem Gemüse und pochiertem Ei
2 Personen

Zutaten:

  • 125 g Schwarzer Reis
  • 2 EL Sonnenblumenkerne
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 Handvoll gemischter grüner Salat
  • 1-2 TL Zitronenzeste
  • ¼ Brokkolikopf
  • 1 Avocado
  • 2 Eier
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 Handvoll Shiitake-Pilze
  • Radieschensprossen oder Kresse für die Deko
  • Essbare Blüte nach Belieben für die Deko
  • Schwarzer Pfeffer
  • Meersalz

 

Für die Vinaigrette:

  • Saft einer Zitrone
  • 2-3 EL natives Olivenöl
  • 2-3 EL weißer Balsamico-Essig
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer
  • ½ TL Honig nach Belieben

Zubereitung:

  1. Leicht salziges Wasser für den Reis zum Kochen bringen ( 2 ½ fache Menge Wasser). Reis in ein Sieb geben und unter fließendem Wasser spülen (man sagt, dass es noch besser wäre, wenn man den Reis über Nacht in Wasser stehen und quellen lässt).
  2. Reis in das kochende Wasser geben und bei geringer Hitze mit Deckel ca. 45 Minuten kochen (Kochangaben auf der Verpackung lesen).
  3. In der Zwischenzeit Sonnenblumenkerne ohne Fett in einer Pfanne rösten. Für die Vinaigrette Zitrone pressen und mit Olivenöl, Essig, Salz Pfeffer und dem Honig (nach Belieben) mischen.
  4. Frühlingszwiebel waschen und in feine Scheiben schneiden. Salat waschen und trockenschleudern. Zitrone heiß waschen und Schale abraspseln. Brokkoli waschen und in Röschen teilen. Avocado schälen, in Scheiben schneiden und mit Zitrone beträufeln.
  5. 10-15 Minuten vor Kochende des Reises leicht gesalzenes Wasser für den Brokkoli zum Kochen bringen. In einem weiteren Topf Wasser mit etwas Essig und ein wenig Salz für das pochierte Ei zum Kochen bringen. Kurz bevor das Wasser sprudelt, Hitze reduzieren, sodass es leicht simmert. Eier nacheinander pochieren: Eierschale am Topfrand aufschlagen und das ganze Ei – ohne das Eigelb zu verletzen – vorsichtig ins heiße Wasser gleiten lassen; ca. 3 Minuten pochieren und mit einem Schaumlöffel herausheben. Durch vorsichtiges Rühren im Wasser kann man das Ei auch in eine schöne Strudelform bringen.
  6. Öl in einer Pfanne erhitzen und Pilze darin rundum scharf anbraten und leicht salzen. Brokkoli in das kochende Wasser geben und ca. 3 Minuten blanchieren.
  7. Reis etwas abkühlen lassen und mit der Hälfte der Vinaigrette marinieren und auf dem Teller verteilen. Grüner Salat, Pilze, Avocado, Frühlingszwiebel und Brokkoli darauf verteilen und die restliche Vinaigrette darüber verteilen. Pochiertes Ei darauf geben und mit Sonnenblumenkernen, den Sprossen / der Kresse, den essbaren Blüten, den Sonnenblumenkernen, den Zitronenzesten sowie mit Salz und Pfeffer garnieren und servieren.