Glutenfreie Apfel-Zimt Schnecken

“An Apple a day keeps the doctor away”. Diese alte Weisheit ist noch immer weitverbreitet – und sogar zu Recht. Am 10. November war Tag des Apfels. Das und mehr hat mich inspiriert, die schwedischen Kanelbullar mit Apfelsaft und einer Apfelfüllung zuzubereiten.

Durch Granny’s und Arche Noah wurde ich eigentlich erst auf den Tag des Apfels aufmerksam. Die Organisationen haben sich unlängst zusammengetan, um für Nachhaltigkeit im Umgang mit unserer Natur zu arbeiten. Das Projekt von Granny’s und Arche Noah, dem Verein zur Erhaltung der Arten- und Pflanzenvielfalt, nennt sich „Zum Wohl – der Natur!“ Granny’s will damit sein Engagement für Natur und Natürlichkeit vorstellen.

Das langfristige und gemeinsame Ziel von Granny’s und der Arche Noah ist es, einen wichtigen Beitrag zum Fortbestand der Kulturpflanzenvielfalt zu leisten. Die Vielfalt soll wieder näher zu den Menschen kommen und das Bewusstsein dafür geweckt werden. Arche Noah steht für Ehrlichkeit und Authentizität – ebenso Granny’s, die für ihren Apfelsaft zwei Naturzutaten, nämlich ausschließlich reines Wasser und Äpfel aus Österreich verwenden. Durch die Kooperation gehen von jeder verkauften Flasche Granny’s 5 Cent zum Schutz der Naturvielfalt an die Arche Noah.

Zukunftspläne von Granny’s

Bis 2020 möchte Granny’s seinen Streuobstanteil von 25% auf 50 % erhöhen. Zudem will die Marke 2018 Bio-Produkte einführen, und es wird an Verpackungsmöglichkeiten aus Glas gearbeitet.

Wofür steht Arche Noah?

Arche Noah ist ein Verein, der sich für den Erhalt der Pflanzen und Kulturvielfalt einsetzt. Dabei versucht A.N. gefährdete Gemüse-, Obst und Getreidesorten zu bewahren und zu pflegen.

Es ist auch die Vielfalt, die den Einsatz von Pestiziden zu reduzieren hilft: Wenn die Landwirtschaft nachhaltig und vielseitig ist, sind die Pflanzensorten auch robuster. So können sie Schädlinge besser abwehren – bis dahin, dass Pestizide deutlich verringert oder auch ganz vermieden werden können. Derzeit gibt es zehn große Agrochemie-Konzerne, die den weltweiten Saatgutmarkt dominieren und die Landwirte weltweit massiv von sich abhängig machen. Deshalb ist es so wichtig, dass es Staaten gibt, die kleine und regionale Pflanzensorten und den Samenaustausch zulassen – nur so kann die Unabhängigkeit gefördert werden.

Die Vielfalt kann fast als Immunsystem der Natur gesehen werden -  denn je artenreicher die Natur, desto mehr wird deren Abwehrkraft gegenüber Umwelteinflüssen und Fressfeinden gestärkt. Zudem unterstützt Vielfalt die Anpassung an extreme Wetterbedingungen. Gerade jetzt, unter dem drohenden Klimawandel, stellen lokal angepasste Pflanzentypen einen wichtigen Fundus an Eigenschaften dar.

Wie kannst du Teil der Aktion sein?

Überall in ganz Österreich stehen Apfelbäume von Granny’s und Arche Noah zum Mitnehmen bereit. Nimm einen Baum mit und pflanze ihn wo auch immer du möchtest. Lade ein Foto oder Video von dir und dem neuen Zuhause des Baumes auf grannys.at/ZumWohl-derNatur hoch oder poste es auf deinem Facebook-Profil mit #ZumWohlderNatur. Hilf mit, ein Stück Naturvielfalt zu bewahren!

Disclaimer: Das in diesem Artikel vorgestellte Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies ist ein sponsored Post.

logo

Glutenfreie Apfel-Zimt Schnecken
12 Schnecken

Zutaten:

Für den Teig:

  • 350 ml Mandelmilch
  • 130 g Butter
  • 21 g Trockenhefe
  • 2 TL Kardamom gemahlen
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 150 ml Granny's Apfelsaft G'Spritzt
  • 170 ml Ahornsirup
  • 500 g Vollkornmehl oder glutenfreies Mehl
  • 250 g Buchweizenmehl

 Für die Füllung:

  • 250 g Erdnussmus
  • 5 EL Ahornsirup
  • 2 große Äpfel, gerieben
  • 3-4 EL Mohn
  • 2 TL Zimt
  • 2 EL Kakao

Sonstiges:

  • 1 Ei

Zubereitung:

  1. Mandelmilch erwärmen und Butter darin auflösen. Trockenhefe hinzugeben und alles gut verrühren und mit dem Mehl und Buchweizenmehl vermengen. Kardamom, Zimt, Salz,Granny's Apfelsaft G'Spritzt und Ahornsirup hinzugeben und alles zu einem Hefeteig verkneten. Am besten funktioniert das mit einer Küchenmaschine/Knethaken. Wenn der Teig klebt, einfach etwas mehr Mehl hinzugeben. Oder wenn zu trocken, einfach mehr Flüssigkeit. Teig ca. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen (bei Verwendung von 100% glutenfreiem Mehl geht der Teig nicht so extrem auf wie ein normaler Hefeteig).
  2. Backofen auf 220°C Umluft vorheizen. Apfel reiben. Erdnussmus mit dem Ahornsirup vermischen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dünn zu einem Rechteck 50 x 13 cm ausrollen. Mit dem Erdnussmus bestreichen, geriebenen Apfel darauf streichen und Gewürze sowie Mohn darüber streuen.
  3. Ei verquirlen und Schnecken rundum mit dem Ei einstreichen. Nun in Abstand von 3 cm mit einem Pizzaroller Streifen schneiden. Diese streifen nach oben ausrollen und geformte Schnecken in ein mit Papierförmchen belegte Muffinform geben. Bei den anderen Streifen so fortfahren.
  4. Schnecken in den vorgeheizten Ofen geben und für ca. 12 Minuten backen. Am besten noch warm genießen. Den Rest evtl einfrieren.