Gluten-free Pumpkin Loaf

Was in den USA, Australien und England so geläufig ist, wie bei uns die Mehlspeisen, sind diverse Loafs oder Kuchen in Form eines Brotlaibes, wie z.B. das Banana Bread. Ich mag Kuchen in Kastenform gebacken, denn man kann sich nach Lust und Laune immer eine Scheibe abschneiden. Meist teile ich den abgekühlten Laib bzw. Loaf sofort in Scheiben und friere diese – bis auf einen kleinen Teil zum sofortigen Genuss – gleich ein. So hab ich ständig ein Stück Glück in meinem Tiefkühlfach.

Dieses Mal habe ich einige Scheiben von meiner neuen Lieblingskreation im Tiefkühler – nämlich Pumpkin Loaf. Gemüse im Kuchen reizt mich ja schon immer (wie z.B. mein Rote-Rüben-Schokolade-Kuchen oder der Zucchini-Schokolade-Kuchen). Als ich letzthin für die Pumpkin spiced Latte den Kürbis süß eingekocht habe, habe ich gleich mehr süßes Kürbispüree auf Vorrat zubereitet und den Rest in das Pumpkin Loaf gemischt. Das Ergebnis? Spicy Wowness! Soll heißen – ich bin begeistert.

Zum Backen habe ich den Mandel Drink von Alpro verwendet. Pflanzliche Milchalternativen sind mittlerweile sehr beliebt und vielseitig. Die Auswahl geht von recht geschmacksneutralen Sorten wie Soja-, Reis- oder Mandeldrinks – mit und ohne Zucker – über angereicherte Drinks von Vanille bis Schokolade. Ich trinke schon seit längerem Zeitraum keine tierische Milch mehr, weil ich sie nicht besonders gut vertrage. Allerdings geht sie mir auch nicht wirklich ab. Pflanzliche Drinks sind oft leichter, fettarm bis fettlos und besser bekömmlich.

Laut der Academy of Nutrition and Dietetics (A.N.D) sind mehr als 75% der Weltbevölkerung von Laktoseintoleranz betroffen und können somit den Milchzucker nicht spalten / verdauen.

Die Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) ist eine der häufigsten enzymbedingten Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Bei dieser Intoleranz, auch Maldigestion genannt, wird der mit der Nahrung aufgenommene Milchzucker infolge des fehlenden oder mangelhaften Verdauungsenzyms Laktase nicht oder nur in kleinen Mengen aufgespalten. Unwohlsein, Blähungen und sogar Durchfall können die Folge sein. Bei fast allen Bevölkerungsgruppen (Ausnahme Nordeuropäer, Beduinen und diverse afrikanische Stämme, die seit sehr langer Zeit Milchwirtschaft betreiben) geht im Lauf des Lebens und zunehmend im Alter 75 – 90% der Laktaseaktivität im Darm verloren. Das beginnt schon bei der Entwöhnung von der Muttermilch. Das Enzym Laktase wird nämlich während der Stillzeit gebildet und nimmt danach kontinuierlich ab.

Für mich machen pflanzliche Milchalternativen demnach doppelt Sinn: köstlich im Geschmack und sehr bekömmlich! Ich wünsche euch viel Freude beim Backen dieses herbstlichen Kuchens und viel Freude beim neuen Geschmackserlebnis.

Disclaimer: Das in diesem Artikel vorgestellte Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies ist ein sponsored Post.

logo

Pumpkin Loaf
1 LoF

Zutaten:

Zutaten für ein Kürbispüree:

  • 300 g Hokkaido-Püree
  • 4 EL Zimt
  • 4 EL Muskat
  • 4 TL Ingwer, gemahlen
  • 2-3 Nelken
  • 2 EL Ahornsirup
  • Apfelsaft und Wasser

 

Zutaten für ein Loaf:

  • 115 g Kokosöl
  • 200 g Buchweizenmehl
  • 110 g glutenfreies Mehl
  • 1 TL glutenfreies Backpulver
  • ½ TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1 Msp. Muskatnuss
  • 100 g Kokosblütenzucker
  • 80 g Ahornsirup
  • 3 große Eier
  • 1 Vanilleschote
  • 280 g Kürbispüree
  • 100 ml Alpro Mandeldrink ungesüßt

Deko:

  • Kürbiskerne
  • Zitronen-Zuckerglasur

 

Zubereitung:

Kürbispüree Zubereitung:

  1. Kürbis waschen und mit der Schale in kleine Würfel schneiden und in Flüssigkeit (2/3 Apfelsaft, 1/3 Wasser, knapp bedeckt) mit den Gewürzen und nach Belieben mit Ahornsirup weich kochen (ca. 20 Minuten). Danach Kürbis mit einem Pürierstab zu einem Püree mixen.

Zubereitung:

  1. Kürbispüree zubereiten. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eine rechteckige Brotbackform mit Backpapier auskleiden.
  2. Mehl, Backpulver, Natron, Salz, Zimt und Muskatnuss vermengen.
  3. In einer weiteren Schüssel Kokosöl und Kokosblütenzucker mixen. Eier nach und nach hinzufügen. Vanille hinzufügen und nun die Mehlmischung nach und nach hinzugeben. Kürbispüree sowie Mandeldrink unterrühren und alles gut vermengen.
  4. Masse in die Form geben und im vorgeheizten Ofen ca. 1 Stunde backen. Abkühlen lassen.
  5. Für den Zuckerguss 3-5 EL Staubzucker in eine Schüssel geben und mit heißem Wasser anrühren, bis ein dickflüssiger Guss entsteht.
  6. Diesen dekorativ über den Loaf geben und mit gehackten Kürbiskernen garnieren.

Der restliche Mandeldrink lässt sich super in Porridges und Smoothies verarbeiten.