Veganer Erdbeer-Kokos-Milchshake

Ein Ruckzuckrezept für den Sommer, zwischendurch, oder wenn Kinder zu besuchen kommen: der Erdbeershake. Hier meine Version des Shakes - Veganer Erdbeer-Kokos-Milchshake. Natürlich schmeckt die altbekannte Form für alle Nichtveganer oder Menschen, die keine Laktoseunverträglichkeit haben, mit herkömmlicher Milch genauso.

Schon öfters habe ich gehört, dass viele Leute sich beim Öffnen von Kokosdosen nicht sicher sind, ob die Kokosmilch noch zum Verzehr geeignet ist. Ich bin mir sicher, dass in allen oder den meisten Fällen die Milch bestimmt einwandfrei war. Durch den Herstellungsprozess trennen sich nämlich Fett- und Wasseranteil, was in der Dose auch geschieht Sieht etwas gewöhnungsbedürftig aus, hat aber keinen Einfluss auf die Qualität. Am besten man schüttelt oder verrührt die Kokosmilch vor der Verwendung.

Kokosmilch ist im Gegensatz zum Kokoswasser nicht in der Nuss zu finden. Sie wird hergestellt, indem das Fruchtfleisch mit Wasser püriert wird und die Mischung anschließend durch ein Tuch gepresst wird. Dadurch entsteht eine milchige, aromatische Flüssigkeit, die meist (je nach verwendeter Wassermenge) einen Fettgehalt von 15 bis 25% aufweist.

Kokosmilch ist sehr reichhaltig. Sie schmeckt nicht nur in asiatischen Gerichten wie Currys, sondern auch in Desserts oder zum Frühstück im Müsli  ausgesprochen lecker. Kokosmilch wird auf Grund ihrer so genannten mittelkettigen Fettsäuren vom Körper als schneller Energielieferant genutzt. Das Gute an der Kokosmilch ist, dass sich ihr Fett im Gegensatz zu anderen nur selten ins Fettgewebe einlagert.

Für diesen veganen Milchshake habe ich einen sogenannten Reis-Kokos-Drink verwendet – eine biologische Pflanzenmilch von Isola bio, die ich bei Merkur gefunden habe.

Andrea von Deli bluem serviert ihren Gästen immer selbstgemachte Cashewmilch zum Kaffee, was beim Erdbeershake auch gut gepasst hätte. Dafür brauchst du einen starken Mixer Zuhause. Darin wird eine Handvoll Cashewnüsse fein zermahlen. Dann wird Ganze mit einem halben Liter Wasser aufgegossen und so lange gemixt, bis es eine milchige Konsistenz bekommt.

Erdbeeren gibt’s bei  mir im Sommer fast täglich zum Müsli oder zwischendurch als Snack im Büro. Erdbeeren sind sehr wasserhaltig und haben deshalb auch extrem wenige Kalorien. Sie enthalten erstaunlich viel Vitamin C – mehr als Zitrusfrüchte.

Schon der Anblick der knallroten Frucht macht Freude. In Erdbeeren steckt Kalium, das wichtig für unsere Muskeln und Nerven ist. Zudem sind sie voller Mineralstoffe und Antioxidantien.

logo

Veganer Erdbeer-Kokos-Milchshake
5 Personen

Zutaten:

  • Ca. 300 g Erdbeeren
  • Ca. 300 ml Reis-Kokos-Drink oder Kokosmilch
  • 2 EL Kokosflocken
  • 1 EL Ahornsirup oder Zucker
  • evtl. Minze
  • Zutaten für die Cashewmilch (anstatt Kokos-Reis-Drink oder Kokosmilch):
  • ½ Tasse Cashews
  • 500 ml Wasser

Zubereitung:

1.Variante:

  1. Erdbeeren waschen und das Grün entfernen. Erdbeeren in einen Mixer geben. Ich habe den Standmixer von Kenwood. Es ginge auch ein Stabmixer, wobei ich hier den BRAUN Stabmixer nehme. Reis-Kokos-Drink oder Kokosmilch hinzugießen und alles gut mixen.
  2. Nun Kokosflocken sowie Ahornsirup oder Zucker hinzugeben. Leider hatte ich keine Minze mehr Zuhause. Diese passt aber hervorragend dazu und muss einfach mitgemixt werden – schmeckt herrlich erfrischend.

2. Variante:

Cashewmilch machen und restliche Zutaten hinzugeben und alles gut mixen.

Notizen:

Die Mengen sind nur ungefähr: wenn du es gerne süßer hast, einfach mehr Zucker oder Ahornsirup nehmen. Wenn du es gerne fruchtiger hast, nimmst du mehr Erdbeeren. Natürlich kannst du auch andere Beerensorten hinzugeben.